Eigenblut Therapie

Die "autologe" bzw. "Eigenblut"-Therapie hilft dem Körper, durch Gabe von potenten körpereigenen, konzentrierten Zellen die Mechanismen der Regeneration schneller zu aktivieren um damit Knorpel- oder Muskelverletzungen zu heilen.

Wirkprinzip

Autologe Zelltherapien machen sich die natürlichen körpereigenen Mechanismen zur Regeneration und Heilung von verletzem Gewebe zunutze.Entsteht eine Verletzung im Körper, reagiert dieser mit einer komplexen Heilungskaskade, um die Wunde schnellstmöglich zu heilen. Mit der Zentrifugation des Vollbluts und der Separation der körpereigenen Zellen  unterstützt man die Heilung durch

  • Anziehung undifferenzierter Stammzellen und Auslösung von Zellteilungsprozessen
  • Unterdrückung von Zytokin-Freisetzung, wodurch Entzündungsreaktionen reduziert werden
  • Anziehung von Makrophagen zur Verbesserung von Gewebeheilung und Regeneration
  • Förderung von Kapillarwachstum und Beschleunigung von Epithelisation

Diese separierten Zellen werden an die Stelle des Defekts gebracht und unterstützen dort auf natürliche Weise den körpereigenen Regenerationsprozess.

Wie Ihre Therapie vorbereitet wird

Die Vorbereitung dauert bis zu einer Stunde je nach Verfahren

Anwendungsgebiete

Je nach Verletzungsmuster oder Art der Arthrose (Abnützung, Knorpelschaden) kommt verschieden vorbereitetes Blut und dessen Bestandteile zur Anwendung:

Verletzungen von Muskeln und Sehnen, Entzündungen:

  • allgemeine Sehnen und Bandverletzungen, Muskelfaserriss
  • Knie: Meniskusverletzung, Kreuzbandläsionen
  • Schulter: Subakromialsyndrom, Schleimbeutelentzündungen
  • Tennisellbogen, Entzündungen der Kniesehne
  • Wirbelsäule: Rückenschmerzen, Nervenkompressionssyndrom, Facettgelenkschmerzen


(Aktivierte-) Arthrose & Wirbelsäulen Erkrankungen

  • Kniegelenk, Schulter, Hüfte, Fußgelenke, Handgelenke